Sanova SFI Health
Warum sind Fette und Fettsäuren wichtig?

Warum sind Fette und Fettsäuren wichtig?

Fette spielen in unserem Körper eine wichtige Rolle. Unter anderem speichern sie Energie, sind ein lebenswichtiger Teil unserer Zellmembranen, isolieren das Gewebe, polstern viele unserer Organe und transportieren Vitamine in unserem Blut. Als Hauptbestandteil der Zellmembranen des Nervensystems unterstützen Fette die Gehirnfunktion und Konzentration. Außerdem sind sie wichtig, weil sie uns dabei helfen, andere wichtige Nährstoffe aus unserer Nahrung zu erhalten. Ganz zu schweigen davon, dass sie beim Kochen nützlich sind, indem sie unseren Lebensmitteln viel Geschmack verleihen und die Textur verbessern.


Wie viel Energie liefern Fette?

Einige Menschen haben Bedenken gegenüber Fetten, was größtenteils darauf zurückzuführen ist, dass wir Fette mit Gewichtszunahme in Verbindung bringen. Fette können zu einer Gewichtszunahme führen, da sie in der Lage sind, viel Energie zu speichern. Im Vergleich zu Proteinen und Kohlenhydraten speichern Fette viel mehr Energie. Sie enthalten doppelt so viele Kalorien.
 
  • 1 Gramm Fett speichert ca. 9 Kilokalorien (kcal)
  • 1 Gramm Kohlenhydrate oder Proteine speichert ca. 4 Kilokalorien (kcal)

Welche Rolle erfüllen Fettsäuren?

Fettsäuren erhält man, wenn Fette abgebaut werden, denn Fette bestehen aus Glycerin und Fettsäuren. Es gibt viele Arten von Fetten, die aus verschiedenen Fettsäuren bestehen und diese übernehmen unterschiedliche Aufgaben in unserem Körper. Erfahren Sie mehr über die Arten von Fettsäuren.
 
  • Fettsäuren reagieren im Körper, um an organischen Prozessen mitzuwirken. Das betrifft unter anderem die Erneuerung und Reparatur von Zellen sowie deren Neubildung. 
  • Darüber hinaus tragen Fettsäuren dazu bei, die Zellmembran flexibel und durchlässig zu halten. Besondere Bedeutung kommt dieser Funktion im Gehirn zu, da so die Signalübertragung rasch stattfinden kann.
  • Einzelne Fettsäuren übernehmen spezifische Aufgaben im Körper. Sie tragen unter anderem dazu bei, den Hormonhaushalt zu regulieren.

Welche Fettsäuren gibt es?

Obwohl wir dazu neigen, Fett an unseren Hüften abzulehnen, brauchen wir etwas Fett, um unseren Körper zu unterstützen. Außerdem können die Empfehlungen, die wir zum Fett in unserer Ernährung erhalten, verwirrend sein – wir hören von verschiedenen Arten von Fetten und so genannten Fettsäuren, und manchmal werden diese Begriffe verwechselt. Wenn Ernährungswissenschaftler*innen davon sprechen, „Fett zu reduzieren“, bedeutet das nicht unbedingt alle Fette, denn einige Fette sind tatsächlich gut für Sie. Fette bestehen aus unterschiedlichen Bestandteilen. Die wichtigsten davon sind die Fettsäuren, die entweder gesättigt oder ungesättigt sind.
 

Wie unterscheiden sich gesättigte und ungesättigte Fettsäuren voneinander?

Gesättigte Fettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren

  • Bei Raumtemperatur fest

  • Hauptsächlich in Fleisch, Eiern, Milch und Milchprodukten sowie Kokos-, Palmöl und Kakaobutter enthalten

  • Weiters enthalten in: Pizza, Eiscreme, Kekse, Fast Food etc.

  • Bei Raumtemperatur flüssig

  • Hauptsächlich in Fisch, Pflanzenölen, Nüssen und Samen enthalten

  • Weiters enthalten in: Margarine und Avocados

Chemisch gesehen: Der Unterschied liegt in der Doppelbindung

Der wesentlichste Unterschied zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren findet sich in der fehlenden bzw. vorhandenen Doppelbindung zwischen Kohlenstoffatomen. Gesättigte Fettsäuren beinhalten keinerlei Doppelbindung und sind wie eine gerade Kette aufgebaut. Bei Zimmertemperatur bilden sie feste Strukturen und sind im Körper daher eher unflexibel und träge. Ungesättigte Fettsäuren haben mindestens eine Doppelbindung. An den Doppelbindungsstellen sind sie flexibel aufgebaut, wodurch sie unterschiedliche räumliche Strukturen annehmen können. Darüber hinaus verhalten sie sich reaktionsfreudiger als gesättigte Fettsäuren, da sie an den Doppelbindungsstellen mit freien Radikalen reagieren können.
 

Welche Fette bzw. Fettsäuren sind gesund und warum?

Unter den Fettsäuren gibt es solche, die als „essenziell“ und andere, die als „nicht-essenziell“ bezeichnet werden. Das liegt daran, dass der menschliche Körper alle Fettsäuren, die er braucht, selbst herstellen kann (einige leichter als andere) – bis auf zwei: Diese beiden, die auch nicht lange gespeichert werden können, sind sogenannte essenzielle Fettsäuren, die wir regelmäßig über unsere Ernährung aufnehmen müssen. Konkret handelt es sich dabei um mehrfach ungesättigte Fettsäuren (poly unsatured fatty acids, PUFAs). Das sind:
 
  • Alpha-Linolensäure, eine Omega-3-Fettsäure
  • Linolsäure, eine Omega-6-Fettsäure
Die beiden Omega-3-Fettsäuren, die für die Gehirnfunktion grundlegend sind, heißen:
 
  • Docosahexaensäure (DHA)
  • Eicosapentaensäure (EPA)

Wie viel sollte ich an Fetten zu mir nehmen?

Laut Ernährungsfachgesellschaften sollten nicht mehr als 30 Prozent der täglich dem Körper zugeführten Energie aus Fetten stammen.1 Wie viel Fett der Körper konkret benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter und dem Ausmaß der körperlichen Aktivitäten ab (Bürojob, Handwerksberuf, Sport, allgemeine Häufigkeit und Intensität der körperlichen Betätigung).

Da die täglich empfohlene Menge an Fett meist schnell erreicht wird, ist es zu empfehlen, bewusst ungesättigte Fettsäuren in Form von Fisch, Pflanzenölen, Nüssen und Samen zu sich zu nehmen, um einen ausreichenden Anteil an ungesättigten Fettsäuren in Relation zu gesättigten Fettsäuren zu erhalten.
 

Ungesättigte Fettsäuren wohldosiert einnehmen mit Equazen® Pro

Beim Erreichen einer ausreichenden Zufuhr von ungesättigten Fettsäuren kann Equazen® Pro unterstützen. Das Nahrungsergänzungsmittel aus unserem Hause enthält eine wirkungsvolle Kombination von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Die spezifische Zusammensetzung von Equazen® Pro garantiert eine ausgewogene Zufuhr von mehrfach ungesättigten Fettsäuren und unterstützt die Gehirnfunktion.² Bei Fragen zum Produkt beraten wir Sie gerne und stehen Ihnen mit unserer Expertise zur Seite!
 

 

Referenzen:

  1. Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung. D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Neuer Umschau Buchverlag, 2. Aufl., 4. aktualisierte Ausgabe, 2018.
  2. DHA trägt zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion bei. Die positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 250 mg DHA ein. Nahrungsergänzungsmittel. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig.
War dieser Artikel hilfreich ?

Ihnen gefällt vielleicht...

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren: Wesentliche Bestandteile Ihrer Ernährung

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren: Wesentliche Bestandteile Ihrer Ernährung

Von Lachs und Sardinen bis hin zu Cashewnüssen und Maiskeimöl – die Fettsäuren, die Sie zu sich nehmen sollten, sind in einer Reihe von gängigen Lebensmitteln enthalten. Aber nehmen Sie diese auch regelmäßig und in ausreichender Menge auf? Warum Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren wesentliche Bestandteile Ihrer Ernährung sind und in welchem Verhältnis diese aufgenommen werden sollten, erfahren Sie bei den Experten von equazen.at!